Bilanz WM Kaprun 2017

Äußerst erfolgreich endete die Heim WM in Kaprun.

Das Team des ÖSV bei der Schlusszeremonie

Mit insgesamt 8 Medaillen kann sich die Medaillenbilanz sehen lassen. Konnte das ÖSV Team insgesamt 3x Gold, 2x Silber und 3x Bronze gewinnen.

Das Team aus der Tschechischen Republik konnte mit einer Medaille weniger den Medaillenspiegel gewinnen. (3x Gold, 3x Silber, 1x Bronze)

2. Österreich  3x Gold 2x Silber 3x Bronze

3. Japan  1x Gold  1x Silber  2x Bronze

4. Italien  1x Gold  1x Silber  1x Bronze

5. Slowakei  1x Silber  1x Bronze

PS: Die Platzierungen sind nach der Anzahl der gewonnenen Goldmedaillen sortiert, gefolgt von der Anzahl der Silber- und Bronzemedaillen (lexikographische Ordnung).

WM Kaprun – Riesentorlauf

Gold und Silber beim Abschlussbewerb im Riesentorlauf.

Die Salzburgerin Jacqueline Gerlach konnte auch im Riesentorlauf Gold gewinnen. Diesmal vor der Slowakin Barbara Mikova und der Japanerin Yukio Shintani. Kristin Hetfleisch belegte wie im Slalom den undankbaren vierten Platz. Daniela Krückel landete auf den 7. und Ingrid Hirschhofer auf 12. Rang.Michael Stocker musste sich nach der zwischenzeitlichen Führung noch dem Tschechen Jan Gardavsky um 0,06 sek knapp geschlagen geben. Michael konnte sich somit mit dieser Silbermedaille den kompletten Medaillensatz sichern.  Bronze gewann der tschechische Juniorenweltmeister Martin Bartak.

Die weiteren Österreicher: 8. Hannes Angerer, 9. Marc Zickbauer, 13. Sascha Posch, 16. Phillip Gschwandtner, 20. Michael Krückel, 24. Roland Schlögl

WM Kaprun – Slalom

Doppelgold durch Jacqueline Gerlach und Michael Stocker sowie Bronze für Hannes Angerer.

Jacqueline Gerlach gewann Gold vor den Japanerinnen Chisaki Maeda und Yukio Shintani. Der Abstand zur Zweiten betrug nur 0,01 Sek. Kristin Hetfleisch landete auf dem undankbaren vierten Rang, Daniela Krückel auf Rang 7.

Michael Stocker konnte seinen Weltmeistertitel erfolgreich verteidigen, er gewann vor dem Tschechen Jan Gardavsky. Hannes Angerer gewann die Bronzemedaille. Marc Zickbauer gelang noch eine Rangverbessung um sechs Ränge und belegte mit zweitbester Laufzeit im zweiten Durchgang noch den 9. Rang. Roland Schlögl belegte Rang 23.

Out: Ingrid Hirschhofer, Sascha Posch, Michael Krückel

WM Kaprun – Superkombination

Silber und Bronze gab es am zweiten Bewerbstag in der Superkombination durch Jacqueline Gerlach und Michael Stocker.

Durch einen sehr guten Slalomlauf konnte Jacqueline Gerlach, nach dem Super-G noch auf Rang vier liegend, Silber vor Barbara Mikova (SVK) gewinnen. Nur die Japanerin Chisaki Maeda war noch schneller und holte Gold.
Kristin Hetfleisch erzielte den fünften Rang, den schon nach dem Super-G inne hatte. Daniela Krückel riskierte nach Rang sechs im Super-G zu viel und fiel mit schwerem Fehler im Slalom auf den 12. Rang zurück.

Jacqueline Gerlach

Michael Stocker gewann Bronze, wobei nur 0,07 Sek auf Gold fehlten. Den Sieg holte sich der Italiener Lorenzo Gritti vor dem Tschechen Jan Gardavsky.
Hannes Angerer wurde sehr guter Sechster, Marc Zickbauer landete mit Rang 8 auch noch in den Top Ten. Michael Krückel belegte den 18. Rang und Roland Schlögl Rang 24.

Michael Stocker

Out: Ingrid Hirschhofer (SG), Phillip Gschwandtner (SG), Sascha Posch (SL)

 

WM Kaprun – Super-G

Bei den Auftaktrennen gewann Kristin Hetfleisch Bronze im Super-G. Die Tschechin Adela Kettnerova holte sich Gold vor der Italienerin Antonella Manzoni.

v.l.: Antonella Manzoni, Adela Kettnerova, Kristin Hetfleisch

Mitfavoritin Jacqueline Gerlach belegte nach einem Fehler im Mittelteil Rang 8. Daniela Krückel wurde 10. und Ingrid Hirschhofer 12.

Kristin auf ihrer Fahrt zu Bronze

Sascha Posch schrammte um nur 0,07 Sek knapp an Bronze vorbei und belegte Rang vier vor Hannes Angerer der Fünfter wurde. Michael Stocker teilte sich den sechsten Rang mit Martin Bartak und Mirco Hüppi. Gold holte sich der Tscheche Jan Gardavsky vor seinem Teamkollegen Martin Stepanek und dem Italiener Lorenzo Gritti. Marc Zickbauer landete als 10er noch in den Top Ten. Phillip Gschwandtner und Michael Krückel belegten die Ränge 18 und 19, Roland Schlögl den 27. Rang.

Sascha Posch – 0,07 Sek hinter Bronze

Fotos:

Race: https://photos.app.goo.gl/lGP6HyByet3F9TC72

Training: https://photos.app.goo.gl/AJS9REuoGZmzixc72

Junioren Weltmeisterschaften – Sauris ITA

Bei der diesjährigen Grasski-Junioren-WM im italienischen Sauris gewann das österreichische Grasski Team insgesamt sechs Medaillen.

Rot-weiß roter Medaillenhamster: Kristin Hetfleisch (Foto: Robert Hetfleisch)

Einziger Schönheitsfehler der rot-weiß roten Bilanz ist die bisher noch fehlende Goldmedaille. Doch mit einmal Silber und zweimal Bronze durch Kristin Hetfleisch und einmal Silber und einmal Bronze durch Roland Schlögl zählt Österreich auch heuer wieder zu den erfolgreichsten Nationen. Im Riesentorlauf musste sich Hetfleisch nur der starken Japanerin Chisaki Maeda geschlagen geben, die ebenso im Slalom triumphierte. Die Tschechin Adela Kettnerova belegte im Slalom Rang zwei, ehe sie sich in der Superkombi zur Juniorenweltmeisterin krönte. Platz 2 in der Superkombi ging an die Japanerin Minori Tamura. Die Dominatoren der ersten Tage waren auch im Super G nicht zu schlagen. Bei den Damen siegte die Japanerin Chisaki Maeda, Kristin Hetfleisch landete hinter der Tschechin Adela Kettnerova auf Platz 3. Für Hetfleisch ist es mit nun gesamt einmal Silber und dreimal Bronze das vierte Edelmetall.

Roland Schlögl fuhr in Sauris zu zweimal Edelmetall

Für Österreichs Herren läuft es ebenso wunschgemäss. Roland Schlögl bestätigte mit Silber im Slalom und Bronze in der Superkombi seine starke Form, lediglich im Riesentorlauf musste sich der Burgenländer mit Platz 7 begnügen. Mit drei Siegen in drei Rennen ist der Tscheche Martin Bartak der Dominator dieser Junioren-WM. Am Freitag stand abschließend der Super G am Programm. Bei den Herren ging der Sieg an Martin Bartak. Der Tscheche krönte sich zum Vierfach-Juniorenweltmeister und verwies den Italiener Davide Saviane und den Japaner Genki Arai auf die Plätze. Für Roland Schlögl reichte es im Super G für Rang 5.

Kristin Hetfleisch war auch im letzten Rennen ein Garant fürs Podium (Foto: Robert Hetfleisch)

Verpasste im Super-G knapp das Podium: Roland Schlögel

Kristin Hetfleisch und Roland Schlögel holten gesamt sechs Medaillen nach Österreich

Text: ÖSV

Grasski Weltcupwertung 2017

We did it again!
Die Weltcup-Nationenwertung ging nun schon zum siebenten Mal an den ÖSV.
(2008, 2009, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017)

Einzelwertungen siehe Fotos:

WC Santa Caterina / ITA – 2x Sprint SL

Das diesjährige Weltcupfinale wurde in Santa Caterina Valfura mit zwei Sprint Slaloms ausgetragen.

Jacqueline Gerlach konnte zwei Siege einfahren, den letzten Sieg musste sie sich mit der Slowakin Barbara Mikova teilen. Kristin Hetfleisch belegte zwei Mal Rang drei.

Der Italiener Lorenzo Gritti feierte bei den Herren einen Doppelsieg. Bei ersten Rennen vor Michael Stocker und Hannes Angerer und beim Zweiten vor dem Tschechen Martin Bartak. Hannes Angerer belegte wieder Rang Drei.